Viele Computer offline: Windows-Update legt Internetverbindung lahm

Nach einem Windows-Update können sich PCs weltweit nicht mehr mit dem Internet verbinden. Während Deutschland von der Störung bisher wohl nicht betroffen ist, treten in Österreich und der Schweiz jedoch Probleme bei der Internet-Verbindung auf. Ein Problem mit der automatischen Zuordnung von IP-Adressen über DHCP scheint die Ursache zu sein.

 

DHCP-Probleme nach Update

Das Update, welches Microsoft seit Freitag verteilt, ist ein so genanntes "kumulatives Update", das in einem Rutsch eine Vielzahl an Komponenten des Systems auf den neuesten Stand bringt. Die Aktualisierung steht im Verdacht, ein Problem mit dem DHCP-Client des Systems zu verursachen. Über das "Dynamic Host Configuration Protocol" werden Netzwerkkomponenten von einem Router automatisch IP-Adressen zugeteilt, was die Konfiguration des Netzwerks enorm vereinfacht. Die Voraussetzung ist jedoch, dass der Client das Protokoll korrekt beherrscht und sich dadurch mit dem Host, also dem Router, versteht. Mit dem Update hat Microsoft tatsächlich Änderungen am DHCP-Client des Betriebssystems vorgenommen, wie Golem weiter berichtet.


>> So lösen Kunden das betroffene Problem (bitte hier klicken).


Nach oben